Background

Donnerstag, 3. Februar 2011

Challenges - Teil 2 / part 2


Gestern abend noch zugeschnitten. So weit, so gut. Heute morgen dann voller Tatendrang schon um 6.00 Uhr in die Werkstatt. 
Ominöse Nachricht von Lila: ...but don't mess up the Y-shaped yoke!

In der mir eigenen, zu allen Zeiten eloquenten Ausdrucksweise ein "Häh??? Egal!!!" vor mich hingemurmelt und angefangen zu nähen.
So ein bisschen wie weiland Julius Cäsar mit den Iden des März, vor denen er sich hüten sollte. Konnte er vermutlich genauso wenig mit anfangen. Und wir wissen ja, was dabei rausgekommen ist. 

Did the cutting last night. So far so good. All bright-eyed and bushy-tailed off to my workshop at 6 am.
Ominous message from Lila: .... but don't mess up the Y-shaped yoke!

In my very own, eloquent way I just mumbled "Huh??? Whatever!"... and started sewing.
A bit like Caesar back then, when he was warned about the Ides of March. Probably didn't know what to make of that either. And we all know how that ended. 

So gegen 8.00 Uhr wußte ich dann auch, was Lila meinte.

At about 8 am, I knew what Lila was talking about. 


Ja, Lila, ich habe definitiv dieses Y-shaped Yoke versemmelt. Da ist eine Naht, die da gar nicht hingehört. Und so ein paar Fältchen und Knitter, die man in der Form und an der Stelle eigentlich auch nicht wirklich haben will (da geht es dem Kleid wie mir) 


Aber.... wenn man als Patchworkerin eines frühzeitig, quasi als Überlebensstrategie lernt.... dann ist es mogeln. Und wenn nichts mehr hilft, dann klatscht man ein Bändsel drauf, oder ein YoYo. 


Überhaupt können Clover und die komplette Bänderindustrie glaube ich  nur überleben, weil alle Leute permanent irgendwas verdaddeln - und es dann vertuschen müssen. 


Also hat das Ding jetzt eine hübsche Borte von Jolijou. Und ich finde es sieht aus wie ein Kleid. Ich lasse keinen gucken, wie es von innen aussieht und ich werde den Schnitt auch in den nächsten Tagen nochmal nähen (jetzt wo ich weiß, was zu den Iden des März vermieden werden sollte) - aber alles in allem bin ich doch recht zufrieden. 


Yes, Lila, I did mess up the Y-shaped yoke. There is a seam that shouldn't be there. And some wrinkles and folds that actually weren't really all that desirable in those particular places (the dress and I have things in common)


But - if there is one thing you learn as a patchworker, sort of like a survival strategy.... it's cheating. And if nothing else helps, hide it with a ribbon or a yoyo or whatever. 


Actually, I think that Clover and all the ribbon manufacturers only survive because people constantly screw up and need something to hide it. 


So now the thing has some lovely ribbon trims by Jolijou. And I really think it looks like a dress. Granted, I won't let anyone take a look inside and I WILL sew another dress with the same pattern within the next few days (now that I know what should be avoided during the Ides of March) - but all in all...I'm happy.




Kommentare:

  1. Gratulation!!! Das allererste selbstgenähte Kleid! Und ich finde, es ist total süß geworden:)
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. *gg*
    Danke für die Aufklärung, wozu man die Bänder brauchen kann.....
    Es ist absolut erstaunlich, dass du noch nie Kleidung genäht hast, warum eigentlich?
    Ist die amerikanische Näh-Tradition so sehr auf Quilts fixiert?
    Dem Kleid sieht man aber an, dass du viel Erfahrung im geschickten Kombinieren von Mustern und Stoffen hast.
    Denn das passt wirklich wunderbar.

    AntwortenLöschen
  3. @ Griselda - erstmal... ich bin ganz unglaublich deutsch. Der Nachname kommt von meinem israelischen Mann - also auch da nix amerikanisches. Und warum? Du weißt doch, wie das so in den meisten Familien ist: meine Schwester näht bei uns die Kleidung. Die tollsten, schwierigsten, schicksten Dinge - mit gefütterten Mänteln und Blazern und allem drum und dran. Ich bin zuständig für andere Dinge in dieser Familie. (Frag mich jetzt nicht, worin ich denn wohl bei uns am besten bin...fällt mir jetzt gerade nichts ein :)

    LG, Grete

    AntwortenLöschen
  4. Hehe, Rike...ist ungefähr in Noas Größe! Aber danke! LG, die Tante

    AntwortenLöschen
  5. Supersüß... und seeehr geschickt gemogelt ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Du bist zuständig für die Liefeung der Rohstoffe, die deine Schwester inspirieren.
    Ganz einfach.
    :)

    AntwortenLöschen