Background

Montag, 21. April 2014

Mein Handy, die Abruzzen und die Provence




Bevor ich mich für einen 6-tägigen Kurzurlaub in den Abruzzen am Mittwoch vom Acker mache, dachte ich mir, ich zeige Euch noch mal meine neuesten Stöffchen. (Die Bilder sind übrigens von der Westfalenstoff-Webseite gemopst - Design Karin Roser) 

Lauter zarte violett/flieder/lavendel Töne aus der neuen Stoffserie "Provence" - voll süß.

Jedenfalls - mit der Aussicht auf 6 Tage italienisches Essen, Spaziergänge in den Weinbergen und "dolce-far-niente" dachte ich mir, heute noch mal kurz trotz Feiertag ein bisschen was schaffen - dann kann ich meiner Tochter am Mittwoch guten Gewissens den Laden übergeben und sagen: Ich bin dann mal weg. 

War also auch um 6.00 Uhr morgens wach - was gut war, denn kurz nach 6.00 rief selbige Tochter an, ob ich sie vielleicht in Münster abholen könne, sie sei bei einer Freundin und irgendwie wäre es nach durchfeierter Nacht ja doch schöner, im eigenen Bett zu schlafen. 

Nun - Ostermontag um 6.00 - da ist doch eh kein Mensch auf der Straße der einen sehen könnte, also nur eine Jogginghose angezogen, Strickjacke über das Schlafanzugoberteil, Lammfellpantoffeln an den Füssen, Haare auf Sturm, Autoschlüssel geschnappt und losgefahren. 

Ich hatte das Kind auch schon mal bei dieser Freundin abgeholt, ich wusste also wohin. Nur, dass das Kind damals samt Freundin vor der Tür stand und wartete. Und ihr glaubt gar nicht, wie schön ordentlich und gleich so eine Reihenhaussiedlung in Münster Gievenbeck aussieht. Ein ordentlich gebürsteter Vorgarten neben dem nächsten. Und mein Handy lag - wie üblich - schön gemütlich zuhause. 

Nach 15 Minuten vergeblichen Wartens im Auto steigt Muttern also aus und schluft in ihren Lammfellpantoffeln durch Vorgarten nach Vorgarten zu den diversen Haustüren um die Namen an den Klingeln zu lesen. Irgendwann kam eine Gruppe ca. 18-jähriger Komiker auf Fahrrädern vorbei und pfiff hinter mir her. Danke Jungs - ich wusste selber, dass ich aussah, als wollte ich die Mülltonnen neben den Haustüren nach essbarem untersuchen. 

Was mich dann zu meinem guten Vorsatz des Tages führt - immer mein verdammtes Handy mitnehmen und/oder das Haus nur ordentlich bekleidet zu verlassen. 


Kommentare:

  1. herrlich! Das könnte ich auch gewesen sein! Lautlach.
    Liebe Grete, diese Povnecestöffchen, davon hätte ich auch sehr gern was, ich sammle ja alles was das Lavendelherz begehrt und ich suche immer nach Lilatönen, entsprechend für ein großes Lieselprojekt.
    liebe Grüße und einen schönen Urlaub wünsche ich Dir,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön - und ganz liebe Grüße zurück, Grete

      Löschen
  2. Hallo Grete,
    hab Deinen Blog vor ein paar Wochen entdeckt und bin seitdem regelmäßig hier. Ich liebe
    Deine Geschichten!
    Ich wünsch Dir einen schönen Urlaub, liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir - dankeschön :o) - hört man ja doch immer wieder gerne.... LG, Grete

      Löschen
  3. Liebe Grete,
    Deine Art zu schreiben ist einfach göttlich..!! Ich komme immer wieder gerne auf Deine Seite. Geniesse den Urlaub.
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Grete,
    ich hoffe, Du hast Deine Tochter noch rechtzeitig gefunden... Dein Bericht war wieder mal köstlich und ich musste echt schmunzeln.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  5. Die Lammfellpantoffeln sind das Problem, alles andere hätte man mit einer volldynamischen morgendlichen Jogging-Runde erklären können. LG von der Schwester

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde die Bilder, die Du heute mit Deinem Post in meinem Kopf produzierst, so sehr köstlich...Du bist einfach umwerfend, selbst in den Lammfelllatschen. Und Deine Stoffe ebenso. Ich wünsche Dir, ein klitzekleines bisschen freundlich neidisch seufzend, ohhhhhh, einen schönen Kurzurlaub. Und bring bitte das Licht mit, ja? Schönen Gruss von Cosmee

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Grete,
    ich wünsche Dir einen super Urlaub, erhole Dich gut und ich danke Dir für dieses Kopfkino in mein Hirn - dagegen ist 3-D der reinste Pipikram. Die Mundwinkel tun mir auch langsam vom Lächeln weh!!! Gruss Heike

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Grete
    Ich lese ja nun auch schon eine Weile still in deinem Blog.
    Deinen Stil zu schreiben finde ich grandios.
    Ich wünsche dir einen erholsamen Kurzurlaub.
    LG Birgit aus dem Sauerländle

    AntwortenLöschen
  9. Seufz, italienischer Wein, Anitpasti, Pasta, nicht zu vergessen das tolle Frühstück mi tCappucchino und Briochi. Doppelt seufz. Dieses Jahr nicht für mich, ich trinke dann Retsina und Ouzo und griechischen Mokka, Ende August.
    Und gutgekleidet aus dem Haus, mh, ich geh in Schlumperhosen immer mit dem Hund aus, morgens, an den Tagen, an denen ich nicht arbeite.
    lg monika und genieße bella italia

    AntwortenLöschen
  10. hallo grete,
    herrliche geschichte! wieder mal! ich habe schallend gelacht! neeiinn,nicht dich ausgelacht,mit dir....
    tolle stoffe!
    und mein fairground quilt ist in arbeit. sooo tolle stoffe!
    lg und schönen urlaub,
    annika

    AntwortenLöschen