Background

Dienstag, 12. Juni 2012

Der Schuster geht barfuß....


Gibt es dieses Sprichtwort überhaupt im deutschen? Keine Ahnung - auf hebräisch gibt es das jedenfalls: Ha-Sandlar holech jachef. 


So geht es mir jedenfalls die meiste Zeit. Vor ein paar Wochen fiel mir auf, dass ich nur ein einziges Paar völlig gammeliger, 10 Jahre alter Topflappen mein eigen nenne. Über Trockentücher wollen wir gar nicht erst reden. 


Und gestern morgen habe ich meine wöchentliche Betten-beziehen-Routine angefangen, stand vor meinem Wäscheschrank und stellte fest: lauter verwaschene, olle Bezüge aus dem schwedischen Möbelhaus. 


Also - Auftragsarbeiten, Buchführung und sonstige "ich-sollte-eigentlich-Dinge" zur Seite geschoben und uns mal flott neue Bezüge für Steppdecken, Kissen und Nackenrollen genäht. Ist Euch schon mal aufgefallen, wie viel Stoff dabei draufgeht? 15 Meter! Wie in Gotts Namen können die aus dem Möbelhaus dann komplette Sets fürs Doppelbett für 25 € verkaufen? Egal.


Jedenfalls - ich finde die "Sugar & Spice" Stoffe sehen einfach sehr fröhlich und sommerlich auf unserem Bett aus und in der nächsten Pause von der "richtigen" Arbeit kriege ich auch neue Trockentücher. 

Kommentare:

  1. Da beneide ich dich ist ja eigentlich ein Großprojekt. Super schön geworden. Schöne Seite hast du meld mich gleich mal als Leser an ;-).

    Liebe Grüße

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht wirklich sehr fröhlich aus.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Des Schusters Kinder haben die schlechtesten Schuhe, hat mein Papa früher immer gesagt(der kein Schuster ist).
    Heute kann ich sagen, des Mechanikers Frau hat das schlechteste Auto ;-)
    Und wenn ich mal soweit bin, daß ich schreibe, ich hätte mal "flott" Bezüge für Steppdecken, Kissen und Nackenrollen genäht, dann hab ich es geschafft :-)
    Aber du hast Recht. Man sollte öfter was für sich machen.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. ~ggg~
    ja, den Spruch mit dem Schuster und den kaputten Schuhen gibts wohl überall ;)

    und Bettwäsche näh ich schon lange nicht mehr .-- eben weil da so viel Stoff drauf geht!

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  5. So ähnlich wie mit dem Schuster gibt es noch den Spruch: des Pfarrers Kinder sind die ungezogensten :-)
    Da kann mein Ritter ein Lied von singen, schliesslich ist sein Vater Pastor (im Unruhestand).
    Deine Bettwäsche ist superschön geworden!!
    Und eben wegen dem vielen Stoff kauf ich gern Bettwäsche zum Schnäppchenpreis als Stoffquelle.

    Ganz liebe Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh, die Gänslein geh'n barfuss und hab'n keine Schuh,
    der Schuster hat Leder, kein Leisten dazu,
    drum kann er den Gänslein auch machen kein' Schuh. Aber bei dir gibt es Stoff und jetzt auch tolle Bettbezüge. Schöne Idee! Die Steinfurterin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    das stimmt, Topflappen hab ich gar keine. Bettwäsche hab ich noch nie genäht, aber vielleicht kann ich da mal meine angehamsterten Vorräte verbraten.

    Deine Bettwäsche sieht auf jeden fall superschön aus.

    LG Heike K.

    AntwortenLöschen
  8. Ich kenn den so: "Pfarrers Kinder, Müllers Vieh gedeihen selten oder nie." Bedeutet wohl ungefähr das Gleiche. Schön geworden, Deine Bettwäsche! Und außerdem ein Unikat, aber die 25-Euro-Bettwäsche hat ja wohl so ziemlich jeder... LG Claudia

    AntwortenLöschen