Background

Dienstag, 9. Juni 2015

Die Weisheit hat Flügel - oder auch nicht


Hatte ich nicht schon das eine oder andere mal erwähnt, wie wunderbar es ist nicht mehr 20 zu sein? Dass man viele Dinge gelassener nimmt? Mehr über sich selber lachen kann und sich kleine Aussetzer nicht mehr so zu Herzen nimmt?

Mit genau diesem Gefühl bin ich am Freitag nach Berlin zum Makerist Shoot gefahren - mit dem Wissen, dass ich NICHTS weiß, dass da schon Leute sein werden, die mir sagen was ich tun soll und ich das auch einfach genau so zugeben kann: Ihr Lieben, schön Euch kennenzulernen, ich habe keinen Schimmer, sagt mir, wo es lang geht.

Und dann - dann wird man eines Besseren belehrt. Dann lernt man, dass es immer noch Situationen gibt, wo man wie eine 20-jährige völlig deppert so tut, als wäre nix - während  gerade vor lauter Peinlichkeit alle inneren Organe von Krampfanfällen geschüttelt werden.

Aber lasst mich von Anfang an erzählen....

Samstag morgen, 8.30 Uhr in Berlin - Ankunft bei Makerist. Dort habe ich dann alle diese Menschen getroffen - und festgestellt, dass für diese Gelegenheiten ernsthafte Profis engagiert werden. Und ordentliche Kameras und ordentliche Leuchten und ordentliches Ton Equipment benutzt werden.  Und genügend Essen und Getränke bereit stehen um die Statisten in einem Roland Emmerich Katastrophenfilm zu verköstigen.

Kamera-, Ton- und Beleuchtungsexperten und eine richtige Make-Up-Artistin, die sonst bei Film und Fernsehen arbeiten. Eine Regisseurin, ein reizende Assistentin....

Ich hatte ja vorher schon Instruktionen bekommen - 3 oder 4 Outfits mitbringen, nichts was zu unruhig gemustert ist, nichts in Uni schwarz oder weiß... Angezogen hatte ich schon mal das grau-weiße Jersey Kleid, das Barbara, Anja und ich uns für die Messe in Karlsruhe gekauft hatten. Das ist bequem, man sieht mich ja eh nur bis zur Taille... und da hat man mir dann gleich gesagt: das geht in Ordnung.

Wunderbar.

Und dann sagt mir der Ton-Mensch (der leider nicht 70 Jahre alt, bierbäuchig, zahnlos und häßlich war): So, dann muss ich dich mal verkabeln. Stell dir einfach vor, ich wäre ein Arzt.

Und wenn ich denn ganz so abgeklärt, gelassen und meinem Alter entsprechend locker drauf wäre, wie ich mir immer gerne einbilde hätte ich sagen können: "Hmmmmm, lass mich doch noch mal mein Outfit wechseln, ich habe noch eine ganz nette Hose und Bluse dabei." Stattdessen sage ich: "Kein Problem, ich bin da abgehärtet." während ich hoffe, dass keinem auffällt, dass meine Gesichtsfarbe gerade einer schönen reifen Tomate ähnelt.

Das Ritual musste dann auch noch mehrmals wiederholt werden (Pause, Akku leer, Drehschluss - am nächsten Tag das Gleiche noch mal vom Anfang). "Abgehärtet" war da wohl nur er - er hat das ganz wunderbar dezent über die Bühne gebracht - so neutral und unauffällig wie die fleischgewordene Schweiz.  Großmütter in Unterwäsche schon vor dem Frühstück - da braucht es einschlägige Erfahrung um das ohne mit der Wimper zu zucken abzuwickeln.

Aber da ich Euch ja eigentlich mit diesem Post sagen wollte, dass diejenigen unter Euch, die gerne auch mal so etwas machen würden, gerne mal eigene Entwürfe oder die Dinge, die Ihr handarbeitlich gerne tut in einem Kurs bei Makerist zeigen würdet, dann dachte ich mir - ich bin mal solidarisch weiblich und erkläre Euch: Macht das! Das hat total viel Spaß gemacht - ein wunderbares Team, ganz neue Eindrücke. Bewerbt Euch bei denen!!!!
Aber: Keine Kleider - und wenn doch, zieht wenigstens die "schöne" Unterwäsche an :o)

Kommentare:

  1. Was habe ich wieder herzlich gelacht. Ich glaube, da wäre ich auch nicht abgeklärt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Pruuust... ein herrlicher Artikel mit Kopfkino... Wer rechnet denn auch schon damit, dass man für eine Verkabelung so abgeklärt sein muss? :-))
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  3. Ach herjeh! Was habe ich gelacht!Gut, das Du so solidarisch bist;-)
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  4. Das hat schon meine Oma immer gesagt: Die Unterwäsche muss piccobello sein.
    Nein, nicht wegen dam was ich so dachte....
    Man könnte ja immer mal im Krankenhaus landen und da würden einen ja dann die Ärzte so sehen.

    Grete, Danke für den Lacher so kurz vor dem Mittagessen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich lach mich schrott- das Kopfkino läuft auf Hochtouren! Danke, dass wir mitlachen dürfen :-)
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ja, immer schöne (und ungeflickte) Unterwäsche anziehen!! Danke für das Lachen, das du uns ins Gesicht gezaubert hast!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Köstlich! :-)
    Danke, dass Du das mit uns teilst.
    Das ist nämlich die wahre Größe!
    Und ich bin mit den Mädels vor mir dann mal im Kopfkino. ;-)
    Herzlichste grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  8. Ach, es tut gut, deinen Blog zu lesen. Vielen Dank dafür.
    Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Grete,
    danke fürs so offene Berichten! Das Kopfkino rattert bei mir auch gerade und den Spruch von Griseldas Oma habe ich auch immer zu hören bekommen. Es könnte ja was passieren. ;)
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  10. Unglaublich herrlich geschrieben, danke für die heiteren Zeilen. Auch meine Oma hat diesen Spruch immer benutzt;-)
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Grete,
    ich sitze hier mit breitem Grinsen und stelle mir die Sache bildlich vor und die Pein dazu. Du Ärmste! Aber es hat ja offensichtlich doch Spaß gemacht.
    LG
    Valomea
    PS: ich geh' dann mal los - Unterwäsche kaufen....

    AntwortenLöschen
  12. :-))))
    Herrlich!
    ...bei mir ist`s die Mama mit der Unterwäsche.
    Ähnliche Situation beim Hautarzt, ich hatte vergessen, dass ich so einen "Ganzkörper-mit-Kamera-Nackt-Scan" hatte "bestellt" - gar nicht witzig ;-)
    lg, Eva

    AntwortenLöschen
  13. Diesen Spruch kenne ich auch, vielleicht ist doch etwas dran. Deinen Post zu lesen hat mich echt erheitert. Du hast es ja gut überstanden und Spaß hat es dir ja auch gemacht.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
  14. Oh Gott - Grete! Einfach herrlich! Ich lache Tränen! Wie gut ich mir das vorstellen kann, oder besser noch, wie gut ich mir vorstellen kann, wie ich mich in derselben Situation gefühlt hätte. Aaaahhh!

    AntwortenLöschen
  15. ... ich lache immer noch :-))))
    oh mann, grete, du musst eines tages deine memoiren schreiben, mit all den situationsbedingt komischen erlebnissen, ich denke du landest einen bestseller
    tänenlachende grüße
    mira

    AntwortenLöschen
  16. Herrlich!! Ich hab mich köstlich amüsiert...
    Den Unterwäsche-Spruch hab ich heute noch in den Ohren und meine Oma ergänzte ihn noch : stets ein sauberes Taschentuch und geputzte Schuhe.
    LG
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  17. Gacker, oh man, Grete - wie schön. Mein Nachbar steht übrigens auf "ältere" Frauen und hat eine geheiratet. Du siehst also, Ram kann auch Konkurrenz bekommen. Drück Dich. Liebe Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
  18. Köstlich ;-)
    Mit der Unterwäsche.... das denke ich immer im Krankenhaus... ;-) was die wohl alles zu sehen bekommen.... LG aus dem grauen Norden...
    Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Super Beitrag :D Ich war neulich auch auf einer Messe und hab bei vielen Messetheken voller Kleidung zugeschlagen und meinen Vorrat erweitert. Musste sein :D Lg

    AntwortenLöschen