Background

Montag, 3. Juni 2013

Wenn Blödheit weh täte.....


.... Ihr wisst, wie der Spruch weiter geht. Nachdem ich das ganze Wochenende über total fleißig war, meine Buchführung erledigt habe, die neuen Stoffe (siehe unten) in den Shop gepackt habe und noch so diverse andere Pflichten erfüllt hatte, dachte ich mir heute nachmittag  "So, jetzt belohne ich mich mal und nähe mir was". 

Ich hatte ja am Freitag die restlichen "Little Black Dress" Stoffe aufs reduzierte Regal gepackt hatte (die blauen und gelben Penelopes sind da übrigens auch gelandet), und da dachte ich mir so ein Wickelröckchen nach der freien Anleitung von Lila Tueller (hier zu finden) wäre doch nett. 

Nun kommt ja bei Kleidungsstücken, die ich zu nähen versuche immer mein Nahttrenner verstärkt zum Einsatz, weil ich immer (aber auch wirklich IMMER) irgendwo Murks baue. Aber dieses mal - nix. Alles ordentlich gemacht, nichts saß schief und krumm und der allerletzte Schritt war noch ein Knopfloch in den Bund zu nähen um dann das Band durchziehen zu können. 

Und dann nehme ich meinen Nahttrenner aus der Dose, grinse ihn freundlich an und sage: "Guck mal, habe dich gar nicht zum auftrennen gebraucht, nur jetzt noch um das Knopfloch aufzuschlitzen. Nein, was bin ich gut." 
Und ziehe das Ding mit einem ordentlichen Ruck bis oben durch. Jawohl, bis GANZ oben. Super.

Nett geworden ist er trotzdem und ich glaube ich mache mir noch so ein Teil in bunt mit einer dicken Rüsche unten am Saum. 



Kommentare:

  1. Oh je. so etwas sollte man nie zu früh sagen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Ach ich les´immer wieder gerne deine posts, sind sie doch sooooo erfrischend!!!
    LG
    Guni

    AntwortenLöschen
  3. Also wirklich junge Frau.... da steckt man doch vorher ne Stecknadel quer ;-)

    Lieb Grüße

    Karin

    AntwortenLöschen
  4. kicher... ich bin auch so ich mach auch immer kurz vor schluß irgend einen blödsinn ... manchmal is man eben doch auf einem auge blöd ♥

    ganz lg sonja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Grete, Du hast mein vollstes Mitgefühl. Irgendwas ist immer ;). Mein Nahttrenner und ich sind auch die allerbesten Freunde. Ich hoffe dann auch immer, dass ich aus meinen Nähfehlern lerne, doch beim nächsten Mal ist mein Kopf dann wieder nicht voll einsatzbereit und schwups - Überraschung - so sollte das nicht sein. Also kommt der geliebte Nahttrenner wieder zum Einsatz. Schön, dass es ihn gibt. Also bei Deinem nächste Modell wieder alles gut. Ganz liebe Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
  6. .. immer wieder beruhigend zu wissen, dass man nicht der einzige Schussel auf diesem Planeten ist. Da ich mich mich jedoch weigere meine Unzulänglichkeiten anzuerkennen trenne ich immer noch mit kleiner Schere und nicht mit dem Nahttrenner - aber ich glaube ich sollte es einfach mal einsehen und die paar Euro investieren..
    Mein letztes Highlight war überigens ein Quilt, bei dem ganz offensichtlich zwei Teile falsch zusammengenäht waren. Das habe ich aber in meiner Euphorie nicht gemerkt und das gute Stück stolz auf Facebook gepostet - wo mich dann erst mal ein paar Bekannte dezent auf mein Mißgeschick hinweisen mussten - peinlich, peinlich...zumal der Fehler im Mittelstück lag ...Gruss Susanne aus D.

    AntwortenLöschen