Background

Donnerstag, 18. April 2013

Der nächste Läufer



Meine Vorliebe für Dresden Plates ist noch ungebremst und da ich ja noch einige Stoffserien nicht vernäht hatte, war heute "Veranda" von Verna Mosquera dran. Ich wollte unbedingt (wo möglich) Charm Packs verwenden, damit auch alle Stoffe einer Serie verwendet werden und da bieten sich die Teller wirklich an.

Aus jedem Quadrat kann man 2 von den Keilen ausschneiden, d.h. man hat 80 Keile und damit genug für 4 Teller. Noch 45 cm Stoff für die Mittelkreise und das Binding, sowie 90 cm Uni für Hintergrund und Rückenstoff, 45 cm Thermolam  - das wars an Zutaten.


Damit das ganze auch von hinten nett aussieht, habe ich massenweise herzförmige Blätter um die Teller gerankt. Alles in allem finde ich, das ist ein netter, frühlingshafter Läufer geworden. Und da ja heute noch mal ein bisschen die Sonne scheint, konnte ich dann auch draußen, am Gartenzaun fotografieren.

Bis nächste Woche, vor der Messe in Karlsruhe müssen jetzt noch weitere Läufer und eine Tasche genäht werden, also höre ich jetzt mal auf zu schwätzen und mache mich an die Arbeit. 

Übrigens, die neue "Patchwork Professional" kommt in diesen Tagen in die Läden und damit auch meine Kolumne zum Thema "Die neue Sparsamkeit" - meine Ansichten zur Resteverwertung.

Kommentare:

  1. Hallo Grete,

    dein frühlinghater Tischläufer ist wunderschön geworden...und so schön gequiltet.

    ༺❤༻
    Herzl.Gruß Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Grete,
    ein wunderschöner Läufer ist das geworden! An die Dresdner hab ich mich leider noch nicht getraut, sollte ich aber vielleicht wirklich mal machen.
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  3. Erstmal danke, Ihr beiden - und Trudi, das ist echt einfach, sieht nach mehr aus, als es ist - guck dir mal eins der vielen Tutorials auf youtube an. Ernsthaft auch Anfänger-geeignet!
    LG, Grete

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Zusammen,

    die Dresdner Teller sind wirklich nicht schwer zu machen. Ich bewundere viel mehr deine Quiltlinien. Malst du die vorher auf? Wie bekommt man das so gleichmäßig hin? Ich hab mein Quiltsandwich da liegen und trau mich gar nicht mit dem Quilten anzufangen. Seufz. Aber wahrscheinlich hilft alles nix, üben, üben, üben. Ich hoffe, du hast noch ein paar schöne Stöffchen über, ich komme doch mit einer Freundin nach Karlsruhe. Nun aber erstmal schönes Wochenende.

    Bettina, Langenfeld

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein, aufmalen tue ich nur dann, wenn ich sich wiederholende geometrische Muster auf einem Quilt haben will. Das schöne an solchen Mustern wie den Blättern oder Muscheln oder ähnlichem ist ja, dass du frei deine Lücken füllen kannst - kleine Muster, große Muster, Richtung ändern ... alles erlaubt. Und ich denke, da wird noch das eine oder andere Stöffchen für dich übrig sein in Karlsruhe :o)

    AntwortenLöschen
  6. Puh, also meine Bewunderung dafür hast du schon mal. Das hört sich so einfach an, Richtung ändern, Größe ändern. Wie gesagt, ich muss halt üben üben üben. Da bleibt mir wohl nix anderes übrig. Ich glaub die Standnummern standen noch nicht auf der Homepage der NAdelwelt, aber wir werden dich schon finden

    AntwortenLöschen