Background

Freitag, 22. Juli 2011

Praktische Anwendungen für die kreative Näherin und Quilterin - Teil 1: Das Dekoltee

Nun, die ersten zwei Tage der Reha liegen hinter mir - mit eher beschämenden Ergebnissen. Nachdem ich beim Ergometertraining nach 25 Minuten fast vor Erschöpfung vom Rad gefallen wäre, habe ich fürs erste beschlossen, mir immer als Trainingspartner den einen oder anderen 110-jährigen zu suchen, da hat man wenigstens noch eine (wenn auch geringe) Chance, sich hinterher als Gewinner zu fühlen. 


Aber jetzt ist Wochenende und ich kann meinen Muskelkater ganz in Ruhe pflegen. Und wie ich da heute morgen so seufzend und ächzend nach dem duschen im Bad stehe und mich im Spiegel betrachte, stellt sich mir so die eine oder andere Frage bezüglich des permanenten Reissverschlusses auf meiner Brust. 


Ganz ehrlich, vielleicht sollten Chirurgen durch die Bank gezwungen werden, einen Patchworkkurs oder zwei zu absolvieren. Das erste, was hinterher in die Ecke fliegen würde, wäre das Skalpell. 
Jungs - wirklich, mit einem ordentlichen Lineal und Rollschneider wäre das Ganze ein bisschen schöner und gerader geworden. Von der Handnäharbeit selber mal ganz zu schweigen - ich kenne da gleich eine ganze Horde von Handquilterinnen, die das DEUTLICH schöner hingekriegt hätten (Karin - du wärst definitiv meine erste Wahl im OP gewesen) 
Vielleicht hätte ich mir die Hände meines Chirurgen VOR der OP ansehen sollen - heiliger Strohsack, jeder Schaufelbagger wäre vor Neid erblasst! Wie soll man den mit solchen Riesenpranken ordentliche kleine Stiche machen? Jetzt mal echt. 


Aber egal - jetzt ist sie da, die Krumpel-Zickzack-meinem-Chirurgen-war-gerade-schwindelig-Narbe und als kreativer Mensch fragt man sich: Könnte man das nicht ein bisschen aufhübschen?


Eine meiner Töchter war der Meinung, ab jetzt seien nur noch Rollkragenpullover angesagt. Da weigere ich mich. Da bin ich echt stur. 


Meine Freundin Helen meinte, wir müssten zusammen extrem push-up BHs kaufen gehen, am besten eine Nummer zu klein (so nach dem Motto - wenn man nur ordentlich quetscht, sieht man die Mitte gar nicht mehr) - interessante Idee, aber auch nicht so mein Ding.




Heute morgen, vor dem Spiegel fiel mir dann der Langarmquiltkurs ein - und die reizenden Federn von Claudia Pfeil. Das wärs doch, so als Tattoo drumherum! Aber.... das erste Tattoo mit 50 - wo man doch praktisch täglich schrumpeliger wird. Hmmmm..... Außerdem - man muss sich dann ja farblich gleich so festlegen - und das passt dann auch nicht immer zu jedem Outfit. 




Und dann hatte ich die absolute Superidee. Webbänder! Stylefix von Farbenmix, zum Outfit passendes Webband draufpappen - und voilà - die Narbe wird zum dekorativen Mittelpunkt meines Dekoltees. 


Mit ein bisschen nachdenken, fallen mir bestimmt noch ein paar dekorative, stoffliche Verschönerungsmethoden ein.




P.S.: Veronika - vielen, vielen Dank für deine Liebe Karte, das hat mich total gerührt und gefreut


Steffi - Kreativtante? Da gibt es keine! Hmmpppffff!

Kommentare:

  1. Wirklich kreative Ideen... Am besten gefällt mir Das webband !
    Aber falls du ernsthaft was dran machen willst , ohne klingen, silikonpflaster Und -fremd helfen

    AntwortenLöschen
  2. tattoo fänd ich ja sehr toll!!! wie wärs wenn du die narbe nur schattieren lässt und keine outlines (außenlinien) hast... so wärs auch egal wenn du schrumpelst (-: schattierte blümchen ranke oder irgendwie sowas

    wünsche dir das beste und alles gute die dolly

    AntwortenLöschen
  3. Wie keine Kreativtante? Aber man muss doch für den pädagogisch-kreativ hochwertigen Heilungsprozeß Seidenmalerei und Teddybärennähen machen, oder?
    Dann hättest du auch keine Probleme mit der Narbe, du könntest dein schön gestaltetes Seidentüchlein darüber drapieren...
    Ja, ja wie sagt man so schön: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!!
    Ich wünsch dir alles Liebe und mach weiter so!!
    Ganz liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ich könnte Dein Webband noch mit einer schönen Kette pimpen :-)
    Ich mach Dir so einen Mega-Anhänger, der verdeckt alles. Aber für den ernsthaften Weg wurden mir auch schon spezielle Pflaster empfohlen.
    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Was sagt man zu solch' tollen Ideen....?
    Du bist super Grete!

    Herzliche Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Grete,

    ich wünsche dir weiterhin alles Gute!!! Es geht bergauf, du klingst toll!

    Bewahre dir deinen Humor!

    Alles, alles Liebe von Anne

    AntwortenLöschen
  7. So ist es richtig! Nur nicht den Humor verlieren! Alles andere ergibt sich dann!

    Ach ja, ich finde die Webbänder auch ausgesprochen gut und du bist nicht so gebunden wie bei einem Tattoo! ;-))

    Liebe Grüße und weiterhin alles Gute
    JoChaLu

    AntwortenLöschen