Background

Dienstag, 5. April 2011

Die Geschmäcker sind verschieden - Can't argue about taste


Der "Penelope" Quilt ist endlich fertig (hier die Rückseite)- das e-book für die "Quilt-as-you-go" Version beinahe und für mich liegt heute die Fortsetzung des Charm-Pack-Schneide-Marathons an. Ich muss bis zur Nadelwelt Messe in Karlsruhe im nächsten Monat noch 16,500 (!!!) 5" Quadrate schneiden - und dann noch die Jelly Rolls und die Layer Cakes..... FUN!!!


Aber darüber wollte ich eigentlich gar nicht reden. Eigentlich wollte ich über die ach so verschiedenen Geschmäcker reden. Ich bin ja verwöhnt, was das angeht - in den letzten 10 Monaten - seit es mein Lädchen hier gibt also - kommen eigentlich ständig stoffsüchtige Frauen hier rein und machen die adequaten, quitschigen Geräusche und sagen die richtigen Worte. Ihr wisst schon: "Neinnnn, ist das hübsch hier...und was haben Sie für schöne Stöffchen....und....so einen Platz hätte ich auch gerne zum nähen .... und....kann ich hier einziehen?" Dann freue ich mich - darüber, dass es so viele nette Frauen gibt, die meine Leidenschaft für diese Sorte Stoffe teilen und dass die dann auch noch meine Kundinnen sind und wiederkommen und all das. 


Aber das ist natürlich auch nicht IMMER der Fall. Neulich kam eine sehr elegante ältere Dame in meinen Laden. Blieb im Eingang stehen. Guckte. Seufzte. Und sagte: "Jetzt komme ich endlich mal hierhin... und ich dachte, Sie hätten hier vermutlich irgendwas.....nun.....Schönes...." Erneuter Seufzer. Und dann drehte sie sich auf dem Absatz um und war weg. Okayyyyyyyy.....


Andererseits geht es mir ja auch oft genug so, dass ich voller Erwartung ob der positiven Kritik anderer Leute in irgendeinen Laden oder Restaurant oder sonstiges Geschäft komme und völlig enttäuscht und perplex wieder nach Hause gehe. 


Ein Beispiel: Vor einiger Zeit waren der Gatte und ich auf einem Konzert - relativ weit weg von zuhause. Ergo musste ein Hotelzimmer her. Und da ich von dem nagelneuen Hotel am Orte schon so einiges gehört hatte - wie schön, wie geschmackvoll, wie luxuriös es denn sein sollte - mal schnell ein Zimmer gebucht. Und siehe da, sie hatten eine Absage, wir konnten die Hochzeitssuite für den Preis eines Doppelzimmers haben.
Wie schön.


Wir kommen nach dem Konzert in unsere Suite - schalten das Licht an...und wären beinahe wieder rückwärts rausgestolpert. Erstens - eine Beleuchtung, bei der auch eine OP am offenen Herzen kein Problem gewesen wäre. Und in diesem gleisenden Licht sahen wir dann das Highlight dieser Hochzeitssuite. 


Spiegel.


Überall - an allen Wänden, an der Decke - sogar im Bad. Solltet Ihr bislang gedacht haben, Badeanzüge bei Neonlicht in der Umkleidekabine wären die Höchststrafe - lasst mich da ganz offen sein, DAS war schlimmer.
Da geht nur: Licht aus und ganz schnell schlafen gehen.


Aber irgendein Innenarchitekt hat gedacht: Das ist es. Der Hammer. 


Wie gesagt - die Geschmäcker sind verschieden.



The „Penelope“ quilt is finally done (this is the back), the e-book for the „quilt-as-you-go“ version almost and today I am going to continue my cutting-charm-packs-marathon. Still have to cut 16,500 (!!!) 5” squares until the “Nadelwelt” fair in Karlsruhe next month – and there’s the jelly rolls and the layer cakes…FUN!!!


But I didn’t really want to talk about that. I wanted to talk about different tastes. I am spoiled in this respect. For the past 10 months – ever since I opened my little shop – there are constantly nice, fabric addicted women coming in here, making the appropriate noises and saying the right things: “Oohhhhhh, this is so cute…. Love your fabrics…..would love to have a sewing room like that…. Can I move in here?” Then I’m happy. About the fact that there are so many nice women who share my love for these kinds of fabrics, that they are my customers and that they usually come back.

But of course – that’s not always the case. Recently a very elegant elderly lady entered my shop, stood in the entrance, looked around. Sighed and said: “Finally I get here and I thought…. Well….. that you would have something….pretty.” Another sigh. And then she just turned around and left. Okayyyyyyyy….

On the other hand – it happens to me all the time, too – I hear all kinds of good things about a shop or a restaurant or some other establishment, go there and…. Return home disappointed and often times rather perplexed.

An example: Some time ago the husband and I went to see a concert in another city. I had heard lots of praise about a brand new hotel – how beautiful, how tasteful, how luxurious it was supposed to be. And we were in luck – they had a cancellation and we could have the “wedding suite” for the price of a double room. Yay!

We get there after the concert, open the door to our suite – and almost fell over backwards.
First – lighting that must have been planned for carrying out open heart surgery. And in this blinding light, we saw the highlight of this wedding suite.

Mirrors.

Everywhere – the walls, the ceiling, even in the bathroom. If up to this moment you thought that trying on bathing suits in a changing room under neon lights is as bad as it gets – let me tell you, THIS was wayyyyyy worse.
Only thing one can do is turn off the lights and go to sleep – fast.

But – some interior designer MUST have thought that this is IT.

As I said – can’t argue about taste.

Kommentare:

  1. Schöne Geschichte, Grete! Das mit der "OP am offenen Herzen" . . . *lach*!

    Danke, dass du mich zum Lachen gebracht hast! :-)
    Viele Grüße,
    Raphaela

    AntwortenLöschen
  2. Make this whole process part of the photographer's grade. Online courses also provide baby boomers the chance to learn something new.
    "Next class we will begin learning about Impressionism.

    my blog - digital photography school
    online

    AntwortenLöschen