Background

Sonntag, 30. Mai 2010

Komplimente, Nachrufe und Charakterfragen


Wie immer - erstmal ein bisschen was nähbezogenes. Das ist eine Auftragsarbeit - eine geräumige Strandtasche für ein junges Mädchen, mit gequilteten Wellen und Dünengras und 3 großen Innentaschen für alles, was der Teenager so braucht um das Haus verlassen zu können (i-pod, Handy, 18 Sorten Nagellack [eine Farbe für jeden Finger, die Daumen und großen Zehen werden gleich gestrichen - kein Scheiß!], Make-Up, Sonnenbrille, Vampirroman, etc. etc. etc.

Nun zum eigentlichen Thema meines heutigen Ergusses: Erinnern Sie sich noch an die Sorte Nachruf und höchstes Kompliment, dass Ihre Mütter oder Großmütter einer im zarten Altern von 97 im Schlaf verstorbenen entfernten Nachbarin machen konnten?

Bei meiner Mutter und den diversen Tanten war der höchste Orden, den sie posthum einer anderen Frau verleihen konnten: "Das war eine ganz Liebe. Und so proper! Da konnte man vom Fußboden essen!"

Und dann - das Tüpfelchen auf dem "i", sozusagen der Bundesverdienstorden mit goldenem Band für das Lebenswerk einer jeden Frau: "...und für ihre Kinder hat die sich ja ihr GANZES LEBEN LANG AUFGEOPFERT."

Um das mal ganz kurz und knapp klarzustellen: Ich liebe alle meine Kinder und lebe auch nicht auf einer rattenverseuchten Müllhalde ... aber sollte irgendjemand aus meinem Verwandten- oder Freundeskreis auf die Idee kommen, so etwas nach meinem Ableben über mich zu sagen, möchte ich ihm oder ihr versichern, dass ich noch aus dem Jenseits Mittel und Wege finden werde zurückzukommen und ihn oder sie mit dem nächstbesten stumpfen Gegenstand zu erschlagen.

Da wäre mir schon lieber: "Gut, dass die alte Hexe endlich weg ist." - oder irgendetwas in der Richtung.

Und falls jemand schon mal vorsorglich Notizen für meinen Nachruf macht - folgende Wörter sind AUF GAR KEINEN FALL zu verwenden: lieb, nett, bescheiden, ordentlich, angenehm, selbstlos, proper und brav.

Bin froh, dass wir das geklärt haben.

Kommentare:

  1. Tantchen da all dies ja nur bedingt zutrifft (besonders über die letzten Wörter musste ich sehr lachen) werde ich mich persönlich dafür einsetzen das deine Kinder einen gescheiten Nachruf fabrizieren. Haben ja noch ca 30 bis 40 Jahre um uns was passendes zu überlegen. Das sollte wohl reichen um auf was passendes zu kommen :)

    AntwortenLöschen
  2. :o) - Ja....wer weiß???? Wenn mir denn am nächsten Mittwoch der Himmel auf den Kopf fällt? Aber schön, dass du dich schon mal freiwillig meldest.
    Küsschen,
    Die Tante

    AntwortenLöschen